Förderung der Lehrerbildung in der Schweiz

Die Aebli-Näf Stiftung fördert die Aus- und Weiterbildung von Lehrerbildnerinnen und Lehrerbildnern in der Schweiz. Sie verdankt ihr Entstehen dem 1990 in Burgdorf verstorbenen Psychologieprofessor Hans Aebli sowie dessen Ehefrau Verena Aebli-Näf und deren Familie. weiter


Aktuelles

Neu geförderte Projekte und Tagungen

Im ersten Halbjahr 2019 sprach sich der Fachrat dafür aus, vier Dissertationsprojekte und zwei Tagungen zu unterstützen. Unter den bewilligten Gesuchen sollen drei persönliche Beiträge die Geförderten zugunsten ihres Dissertationsprojektes entlasten. 

Ein weiterer Förderbeitrag ermöglicht einen Short-Visit an der Universität Örebro in Schweden. Dort forscht eine renommierte Gruppe im Bereich Psychologie seit längerer Zeit darüber, wie junge Menschen über Umweltveränderungen und -probleme im Bereich Klimawandel denken, fühlen, sich austauschen und eigene Handlungsoptionen und -strategien entwickeln. Der zweimonatige Aufenthalt soll dazu dienen, diese Aspekte des Dissertationsvorhabens zu klären und vertiefen.

Neben der 4. Tagung Fachdidaktiken der swissuniversities (siehe unten) erhielt auch die Tagung 'Individualisierung im Spannungsfeld zwischen Instruktion und Konstruktion' der Arbeitsgruppe 'Bildung junger Kinder' der Schweizerischen Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (SGLL)  einen Förderungsbeitrag.

Die Fachtagung der SGLL zur Bildung und zum Wissenserwerb der 4- bis 8-jährigen Kinder fand am 30. August 2019 an der Pädagogischen Hochschule Chur statt.

4. Tagung Fachdidaktiken

Fachdidaktiken im Dialog der Sprachkulturen - Der Aufbau wissenschaftlicher Kompetenzen in den Fachdidaktiken in nationalen und internationalen Netzwerken

Die swissuniversities organisierten im April dieses Jahres eine zweitägige Tagung mit dem Ziel "die deutsch-, französisch- und italienischsprachigen Kulturen in einen gemeinsamen Dialog zu bringen und so den Aufbau des wissenschaftlichen Feldes der Fachdidaktiken voranzutreiben". Als multikulturelles und mehrsprachiges Land habe die Schweiz die Chance, hier einen besonderen Beitrag zu leisten.

Gerne unterstützte die Aebli-Näf Stiftung diesen wissenschaftlichen Dialog, durch den sich die Gemeinsamkeiten aber auch Besonderheiten der verschiedenen Fachdidaktiken in der Schweiz, aber auch international, erkennen und besser verstehen lassen. Die Symposien und weitere Veranstaltungen fanden am 5. und 6. April 2019 an der Haute école pédagogique du canton de Vaud in Lausanne statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Rückblick auf das Stiftungsjahr 2018
Sechs förderungswürdige Dissertationsvorhaben und zwei interessante Short Visits konnte die Aebli-Näf Stiftung im Jahr 2018 unterstützen. Gleichzeitig wurden auch Beiträge an eine Fachtagung und ein Symposium gesprochen.

Auf diese Weise präferierte der Fachrat auch im vergangenen Jahr, ganz im Sinne des Stifterpaares Hans und Verena Aebli-Näf und damit auch des Stiftungszweckes, die personenbezogene Unterstützung. weiter

Neues Ehrenmitglied im Stiftungsrat

Der Stiftungsrat ernannte Verena Aebli-Näf im Januar 2018 zum Ehrenmitglied des Stiftungsrats. Die Gründerin, Gönnerin und langjährige Präsidentin der Aebli-Näf Stiftung ist das erste Ehrenmitglied der Aebli-Näf Stiftung.

Der einstimmige Beschluss würdigt die ausserordentlichen Verdienste der letztes Jahr zurückgetretenen Stiftungsratspräsidentin. Er ist auch Ausdruck des innigen Dankes für die während mehr als 25 Jahren geleistete Arbeit und ihren Zuwendungen in dieser Zeit.